(Quelle: Präambel der Weiterbildungsordnung für Ärztinnen und Ärzte in Hessen 2020) Eine Schwerpunktaufgabe der Landesärztekammer Hessen ist die ärztliche Weiterbildung. Dafür können sie aus 45 Weiterbildungsprogrammen auswählen, um sich in einem bestimmten Fachgebiet zu spezialisieren. vom 25.04.2012 (in Kraft 02.01.2013) - aktuell WBO und Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (Logbücher) von 2013 WB Befugte Vertreterversammlung vom 05.05.2004 1. Inten­­si­v­­me­­di­­zin, Notauf­­nahme) müssen expli­­zit als eigene Tätig­keits­ab­schnitte mit Anfangs- und Endda­tum aufge­­führt werden. der Kinderchirurg muss sehr gut in der diagnostischen Untersuchung (z.B. April 2004 - in der Fassung der Beschlüsse des 78. Weiterbildung zur Fachärztin / zum Facharzt für Kinderchirurgie. Darüber hinaus hat er diverse Zusatz-Weiterbildungen erworben. Mai 2020; Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns vom 24. Sitzung der 11. Wollen Ärztinnen und Ärzte ihren Beruf selbstständig ausüben, setzt dies einen eidgenössischen Weiterbildungstitel voraus. Sie dient der Sicherung der Qualität ärztlicher Berufsausübung. Der Facharzt für Kinderchirurgie bzw. Dezember 2020 . Manche Dokumente können nicht direkt in Ihrem Browser geöffnet werden. Curriculum Datum: 18.09.2020 Seite 1 von 5 Curriculum für die Weiterbildung zum Facharzt für Kinder- und Jugendheilkunde gemäß der Weiterbildungsordnung 2020 Auf dieser Seite finden Sie die Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen als PDF-Auszüge aus der Weiterbildungsordnung 2020.Die Logbücher (PDF) zur Dokumentation der Weiterbildung stehen ebenfalls zur Verfügung. Für Ärztinnen und Ärzte, die ihre Weiterbildung ab diesem Tag begonnen haben, gelten die Regelungen dieser Weiterbildungsordnung. Weiterbildungsordnung (WBO): Die Weiterbildungsordnung enthält in Abschnitt A allgemeine Bestimmungen zur Weiterbildung und regelt in den Abschnitten B und C die zeitlichen und inhaltlichen Mindestanforderungen zum Erwerb aller Bezeichnungen (Facharzt-, Schwerpunkt- und Zusatz­bezeichnungen). Kennzeichnend für die Weiterbildung ist die praktische Anwendung ärztlicher Kenntnisse in der ambulanten, stationären und rehabilitativen Versorgung der Patienten. Der Beitrag umreißt die Entwicklung der deutschen Pädiatrie ab 1945. Weiterbildungsordnung für die Ärztinnen und Ärzte in Rheinland-Pfalz verabschiedet in der 6. Die Weiterbildungsabteilung der LÄKH berät alle hessischen Ärztinnen und Ärzte in ihren Weiterbildungsangelegenheiten. Cookieeinstellungen. Ärztliche Weiterbildung beinhaltet das Erlernen ärztlicher Fähigkeiten und Fertigkeiten nach abgeschlossener ärztlicher Ausbildung und Erteilung der Erlaubnis zur Ausübung der ärztlichen Tätigkeit. Das Gebiet Kinder- und Jugen­d­­me­­di­­zin umfasst die Präven­tion, Diagno­s­tik, Thera­pie, Reha­­bi­­li­ta­tion und Nach­­sorge aller körper­­li­chen, psychi­­schen und psycho­­so­­ma­ti­­schen Erkran­­kun­­gen, Verhal­tens­auf­­fäl­­lig­kei­ten, Entwick­­lungs­­­stö­run­­gen und Behin­­de­run­­gen des Säug­­lings, Klein­kin­­des, Kindes, Jugen­d­­li­chen und Heran­wach­­sen­­den in seinem sozia­len Umfeld von der präna­ta­len Peri­ode bis zur Tran­­si­tion in eine quali­­fi­­zierte Weiter­­be­treu­ung. B. Asth­ma­schu­lung, Diabe­tes­schu­lung, Thera­pie und Beglei­tung von Jugend­li­chen mit chro­ni­scher, behin­dern­der und progno­s­tisch ungüns­ti­ger Erkran­kung unter Berück­sich­ti­gung von Akzep­tanz, Compliance und jugend­al­ter­ss­pe­zi­fi­schem Verhal­ten, der Erken­nung und Bewer­tung von Kindes­miss­hand­lun­gen und Vernach­läs­si­gun­gen, von sozial- und umwelt­be­ding­ten Gesund­heits­stö­run­gen, der Behand­lung akuter und chro­ni­scher Schmerz­zu­stände, der Indi­ka­ti­ons­stel­lung, sach­ge­rech­ten Proben­ge­win­nung und -behand­lung für Labor­un­ter­su­chun­gen und Einord­nung der Ergeb­nisse in das jewei­lige Krank­heits­bild, der Indi­ka­ti­ons­stel­lung und Über­wa­chung logo­pä­di­scher, ergo- und physio­the­ra­peu­ti­scher sowie physi­ka­li­scher Thera­pie­maß­nah­men, der gebiets­be­zo­ge­nen Arznei­mit­tel­the­ra­pie, der Erken­nung und Behand­lung akuter Notfälle einschließ­lich lebens­ret­ten­der Maßnah­men zur Aufrecht­er­hal­tung der Vital­funk­tio­nen und Wieder­be­le­bung einschließ­lich bei Früh- und Neuge­bo­re­nen, der inten­siv­me­di­zi­ni­schen Basis­ver­sor­gung, der Betreu­ung pallia­tiv­me­di­zi­nisch zu versor­gen­der Pati­en­ten, inter­dis­zi­pli­närer Koor­di­na­tion einschließ­lich der Einbe­zie­hung weite­rer ärzt­li­cher, pfle­ge­ri­scher und sozia­ler Hilfen in Behand­lungs- und Betreu­ungs­kon­zepte, Kinder- und Jugend­li­chen-Vorsor­ge­un­ter­su­chun­gen, Elek­tro­kar­dio­gramm einschließ­lich Lang­zeit-EKG, spiro­me­tri­sche Unter­su­chun­gen der Lungen­funk­tion, orien­tie­rende Hör- und Seh-Scree­ning-Unter­su­chun­gen, Unspe­zi­fi­sche und aller­gen­ver­mit­telte Provo­ka­ti­ons- und Karenz­tests einschließ­lich epiku­ta­ner, kuta­ner und intra­ku­ta­ner Tests sowie Erstel­lung eines Thera­pie­plans, Ultra­schall­un­ter­su­chun­gen des Abdo­mens, des Retro­pe­ri­to­neums, der Uroge­ni­tal­or­gane, des Gehirns, der Schild­drüse, der Nasen­ne­ben­höh­len sowie der Gelenke einschließ­lich der Säug­lings­hüfte, Punk­ti­ons- und Kathe­te­ri­sie­rungs­tech­ni­ken einschließ­lich der Gewin­nung von Unter­su­chungs­ma­te­rial, Infu­si­ons-, Trans­fu­si­ons- und Bluter­satz­the­ra­pie, ente­r­ale und paren­te­r­ale Ernäh­rung, ethischen, wissenschaftlichen und rechtlichen Grundlagen ärztlichen Handelns, den Maßnahmen der Qualitätssicherung und des Qualitätsmanagements einschließlich des Fehler- und Risikomanagements, der ärztlichen Gesprächsführung einschließlich der Beratung von Angehörigen, der Ätiologie, Pathophysiologie und Pathogenese von Krankheiten, der Aufklärung und der Befunddokumentation, labortechnisch gestützten Nachweisverfahren mit visueller oder apparativer Auswertung (Basislabor), den Grundlagen der Pharmakotherapie einschließlich der Wechselwirkungen der Arzneimittel und des Arzneimittelmissbrauchs, der interdisziplinären Indikationsstellung zur weiterführenden Diagnostik einschließlich der Differentialindikation und Interpretation radiologischer Befunde im Zusammenhang mit gebietsbezogenen Fragestellungen, der Beurteilung von Besonderheiten der Erkrankungen und Einschränkungen im Alter, der Betreuung von Schwerstkranken und Sterbenden, den psychosozialen, umweltbedingten und interkulturellen Einflüssen auf die Gesundheit, gesundheitsökonomischen Auswirkungen ärztlichen Handelns, den allgemeinen Inhalten der Weiterbildung für die Abschnitte B und C, Kenntnisse über Transition im Kontext der zugrunde liegenden Erkrankung, der Beurteilung der körperlichen, sozialen, psychischen und intellektuellen Entwicklung des Säuglings, Kleinkindes, Kindes und Jugendlichen, der Erkennung und koordinierten Behandlung von Verhaltensauffälligkeiten im Kindes- und Jugendalter, der Gesprächsführung mit Kindern und Jugendlichen und der Gesundheitsberatung und -vorsorge einschließlich ihrer Bezugspersonen, Vorsorgeuntersuchungen und Früherkennungsmaßnahmen einschließlich orientierende Hör- und Sehprüfungen, der Behandlung im familiären und weiteren sozialen Umfeld und häuslichen Milieu einschließlich der Hausbesuchstätigkeit und sozialpädiatrischer Maßnahmen, der Einleitung und Durchführung rehabilitativer Maßnahmen sowie der Nachsorge, der Erkennung und Behandlung angeborener und im Kindes- und Jugendalter auftretender Störungen und Erkrankungen einschließlich der Behandlung von Früh- und Reifgeborenen, den Grundlagen hereditärer Krankheitsbilder einschließlich der Indikationsstellung für eine humangenetische Beratung, der Erkennung und Behandlung von bakteriellen, viralen, mykotischen und parasitären Infektionen einschließlich epidemiologischer Grundlagen, altersbezogenen neurologischen Untersuchungsmethoden und der Differenzialdiagnostik neurologischer Krankheitsbilder, der Reifebeurteilung von Früh- und Neugeborenen und Einleitung neonatologischer Behandlungsmaßnahmen, Durchführung und Beurteilung entwicklungs- und psychodiagnostischer Testverfahren und Einleitung therapeutischer Verfahren, orientierenden Untersuchungen des Sprechens, der Sprache und der Sprachentwicklung, der Entwicklung und Erkrankung des kindlichen Immunsystems, der Erkennung und Behandlung gebietsbezogener allergischer Erkrankungen, der Erkennung und Behandlung von Störungen des Wachstums und der Pubertätsentwicklung, psychogenen Symptomen, somatopsychischen Reaktionen und psychosozialen Zusammenhängen, ernährungsbedingten Gesundheitsstörungen einschließlich diätetischer Behandlung und Schulung, der Betreuung und Schulung von Kindern und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen, z. Die Diabetologie umfasst die verschiedenen metabolischen Erkrankungen aus der Gruppe des Diabetes mellitus. Kennzeichnend für die Weiterbildung ist die praktische Anwendung ärztlicher Kenntnisse in der ambulanten, stationären und rehabilitativen Versorgung der Patientinnen und Patienten. Bayerischen Ärztetages vom 13. Weiterbildungsordnung. Kontrollieren Sie dies hier. Die Weiter­­bil­­dung in der inten­­si­v­­me­­di­­zi­­ni­­schen Versor­­gung von Kindern und Jugen­d­­li­chen muss ganz­tä­­gig erfol­­gen und als sepa­ra­ter Tätig­keits­ab­schnitt im Zeug­­nis bestä­tigt werden. April 2004 - in der Fassung der Beschlüsse des 78. Seit Anfang 2019 widmete sich der Weiterbildungsausschuss der Landesärztekammer Thüringen intensiv dieser Aufgabe. zur Fachärztin. Weiterbildungsordnung 2005 * Die Website der Ärztekammer der Hansestadt Bremen bietet Informationen zu Fort- und Weiterbildung für Ärztinnen, Ärzte und MFA, zu Fragen von Patienten und zur Publikation Kontext. Die Weiterbildungszeit in der Kinderchirurgie beträgt 72 Monate bei einem Weiterbildungsbefugten an einer Weiterbildungsstätte, davon. Fachsprachprüfung. Die Kinder- und Jugendmedizin setzt sich zusammen aus den allgemeinen Kinder- und Jugendmedizin und den Schwerpunkten. Bei mehre­ren Weiter­­bil­­dungs­­­stät­ten ist die Weiter­­bil­­dungs­­­zeit an jeder einzel­­nen Weiter­­bil­­dungs­­­stätte anzu­­ge­­ben. Ein eng verwandtes Fach der Kinderchirurgie ist die Pädiatrie (Kinder- und Jugendmedizin). Bayerischen Ärztetages vom 13. Mai 2020; Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns vom 24. Ärztliche Weiterbildung beinhaltet das Erlernen ärztlicher Fähigkeiten und Fertigkeiten nach abgeschlossener ärztlicher Ausbildung und Erteilung der Erlaubnis zur Ausübung der ärztlichen Tätigkeit. Selbstständige Durchführung von psychologischen Beratungen bzw. In dem Gebiet Psychosomatische Medizin und Psychotherapie wurde die "Systemische Therapie" in dem Kompetenzblock "Krankheitslehre und Diagnostik" ergänzt und folgt somit den inhaltlichen Vorgaben der (Muster-)Weiterbildungsordnung der Bundesärztekammer. Muster-Weiterbildungszeugnis Facharzt/Schwerpunkt, Online- Antragstellung über das Meine-BLÄK-Portal, Führung von auslän­di­schen Titeln und Graden, Recht­li­che Grund­la­gen – Neu in Bayern, Koor­di­nie­rung­stelle Allge­mein­me­di­zin (KoStA), Koor­di­nie­rungs­stelle Fach­ärzt­li­che Weiter­bil­dung (KoStF), Ombuds­stelle für Weiter­bil­dungs­fra­gen, Quali­fi­ka­tio­nen nach der Weiter­bil­dungs­ord­nung, Weiter­bil­dungs­ord­nung & -richt­li­nien, Anmel­dung einer Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tung, Gutachter­be­nen­nung / Sach­ver­stän­dige, Tätig­keits­be­richte / Jahres­ab­schlüsse / Mitglie­der-Statis­ti­ken, Qualifikationen nach der Weiterbildungsordnung. Weiterbildungsordnung und Richtlinien. Das Ziel der allgemeinen Kinder- und Jugendmedizin ist die Betreuung der kranken und gesunden Kinder und Adoleszenten von der Geburt bis zum Abschluss der Adoleszenz unter Berücksichtigung des familiären und sozialen Umfeldes. Seit Anfang 2019 widmete sich der Weiterbildungsausschuss der Landesärztekammer Thüringen intensiv dieser Aufgabe. Weiterbildung zum Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin. Fax 0211 / 4302 2009 E-Mail: aerztekammer@aekno.de, Körperschaft des öffentlichen Rechts© 2020 Ärztekammer Nordrhein. Die Weiterbildungsordnung der Ärztekammer Nordrhein ist am 1. Der Nach­weis einer Mindest­zahl von entspre­chen­den Unter­su­chun­gen/Behand­lun­gen ist hier nicht erfor­der­lich. TELEFONVERZEICHNIS E-MAIL KONTAKT TWITTER INSTAGRAM FACEBOOK NEWSLETTER ABONNIEREN PRESSE Der Facharzt muss zwingend eine Mitgliedschaft bei der Landesärztekammer des jeweiligen Bundeslandes haben, welche für die kassenärztliche Versorgung benötigt wird. B. Surfactantmangel, Sepsis, nekrotisierende Enterokolitis, intrakranielle Blutung, Hydrops fetalis, differenzierte Beatmungstechnik und Beatmungsentwöhnung einschließlich Surfactantbehandlung, 6 Monate in Neurologie angerechnet werden, bis zu 24 Monate im ambulanten Bereich abgeleistet/angerechnet werden, der Vorbeugung, Erkennung, konservativen Behandlung und Rehabilitation von Störungen und Erkrankungen einschließlich Neoplasien des zentralen, peripheren und vegetativen Nervensystems und der Muskulatur, der Erkennung angeborener Fehlbildungen des zentralen Nervensystems, der Störungen der Motorik und der Sinnesfunktionen sowie assoziierter Erkrankungen, der Erkennung und Behandlung entzündlicher, traumatischer und toxischer Erkrankungen und Schäden des Nervensystems und ihrer Folgen, der Behandlung zerebraler Anfälle und Epilepsien, neuromuskulären Erkrankungen und Muskelerkrankungen, vaskulären Erkrankungen des zentralen Nervensystems und der Muskulatur, neurometabolischen, -degenerativen und -genetischen Erkrankungen, Stadieneinteilung und Verlauf der intrakraniellen Drucksteigerung und des zerebralen Komas sowie der Hirntoddiagnostik, der Beurteilung mentaler, motorischer, sprachlicher und psychischer Entwicklungsstörungen sowie von Behinderungen und ihrer psychosozialen Folgen, der Indikationsstellung zur neuroradiologischen Untersuchung des Nervensystems und der Muskulatur, der Erstellung von Therapie-, Rehabilitations- und Förderplänen und deren Koordination, z. Änderung in der 7. WBO 2020 Zur Weiterbildungsordnung vom 18. Es existiert zwar eine von der Bundesärztekammer erarbeitete (Muster-) Weiterbildungsordnung, diese hat für die Landesärztekammern jedoch nur empfehlenden Charakter. Wir befolgen den HONcode Standard für vertrauensvolle Gesundheitsinformationen. Danach ist der Mediziner mit dem Erhalt der Approbation berechtigt, den Titel Arzt zu tragen. 026 350 33 44 E-Mail: sekretariat@paediatrieschweiz.ch. Sitzung der 11. vom 25.04.2012 (in Kraft 02.01.2013) - aktuell WBO und Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung (Logbücher) von 2013 WB Befugte Weiterbildungsordnung pädiatrie Psychologische/r Berater/in - Impulse-Ausbildung für Si . Weiterbildungsordnung Vom 26. Richtlinien über den Inhalt der Weiterbildung ... Facharzt-, Schwerpunkt- und Zusatzbezeichnungen dürfen nach Weiterbildungsordnung (WBO) vom 15.12.2004 i.d.F. Der angestellte Facharzt in der Niederlassung ist mit 9,2% (n= 24) kaum eine relevante Option im Gegensatz zur Selbstständigkeit als Facharzt in der Niederlassung mit 26,5% (n= 69). pädiatrie schweiz legt im Auftrag der FMH das Programm dafür fest und führt die Prüfung durch. Weiterbildung Abschnitt B: Gebiete, Facharzt- und Schwerpunktkompetenzen, Anforderungen für die Durchführung von schönheitschirurgischen Wunschbehandlungen, Informationen für Ausbilderinnen und Ausbilder, Ausgebildete MFA: Verträge und Merkblätter, Login / Registrierung / Services Homepage, Offenbarungsrechte und Offenbarungspflichten, Schwerpunkt Kinder-Hämatologie und -Onkologie, 6 Monate in der intensivmedizinischen Versorgung von Kindern und Jugendlichen, können bis zu 12 Monate im Gebiet Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie und/oder Kinderchirurgie oder 6 Monate in anderen Gebieten angerechnet werden, können bis zu 12 Monate in den Schwerpunktweiterbildungen des Gebietes angerechnet werden, können bis zu 24 Monate im ambulanten Bereich abgeleistet/angerechnet werden, der Beurteilung der körperlichen, sozialen, psychischen und intellektuellen Entwicklung des Säuglings, Kleinkindes, Kindes und Jugendlichen, der Erkennung und koordinierten Behandlung von Verhaltensauffälligkeiten im Kindes- und Jugendalter, der Gesprächsführung mit Kindern und Jugendlichen und der Gesundheitsberatung/-vorsorge einschließlich ihrer Bezugspersonen, Vorsorgeuntersuchungen und Früherkennungsmaßnahmen einschließlich orientierende Hör- und Sehprüfungen, der Behandlung im familiären und weiteren sozialen Umfeld und häuslichen Milieu einschließlich der Hausbesuchstätigkeit und sozialpädiatrischer Maßnahmen, der Einleitung und Durchführung rehabilitativer Maßnahmen sowie der Nachsorge, der Erkennung und Behandlung angeborener und im Kindes- und Jugendalter auftretender Störungen und Erkrankungen einschließlich der Behandlung von Früh- und Reifgeborenen, den Grundlagen hereditärer Krankheitsbilder einschließlich der Indikationsstellung für eine humangenetische Beratung, der Erkennung und Behandlung von bakteriellen, viralen, mykotischen und parasitären Infektionen einschließlich epidemiologischer Grundlagen, altersbezogenen neurologischen Untersuchungsmethoden und der Differentialdiagnostik neurologischer Krankheitsbilder, der Reifebeurteilung von Früh- und Neugeborenen und Einleitung neonatologischer Behandlungsmaßnahmen, orientierenden Untersuchungen des Sprechens, der Sprache und der Sprachentwicklung, der Entwicklung und Erkrankung des kindlichen Immunsystems, der Erkennung und Behandlung gebietsbezogener allergischer Erkrankungen, der Erkennung und Behandlung von Störungen des Wachstums und der Pubertätsentwicklung, psychogenen Symptomen, somatopsychischen Reaktionen und psychosozialen Zusammenhängen ernährungsbedingten Gesundheitsstörungen einschließlich diätetischer Behandlung und Schulung, der Betreuung und Schulung von Kindern und Jugendlichen mit chronischen Erkrankungen, z. Mit diesen Richtlinien zur WBO können auf der Basis fachlicher Stellungnahmen Abweichungen von den Richtzahlen ggf. Die Weiterbildungsordnungen der einzelnen Landesärztekammern können daher voneinander abweichen. Er ist von der Delegiertenversammlung der Ärztekammer Berlin am 04.03.2015 als Vertrauensperson (Ombudsmann) in Weiterbildungsfragen der Ärztekammer Berlin gewählt worden. Patientenverfügung. Johannes Bruns ist Facharzt für Innere Medizin sowie Facharzt für Innere Medizin und Geriatrie. Weiterbildungsordnung (WBO 2020, Inkrafttreten 01.07.2020) Ärztinnen und Ärzte, die ab dem 1. Diese regelt die ärztliche Weiterbildung für 51 Facharztkompetenzen, 10 Schwerpunkt- und 57 Zusatzbezeichnungen. Für Details informieren Sie sich bitte bei Ihren Landesärztekammern über die Weiterbildung. In der Kinder- und Jugendklinik befinden sich etwa 15 bis 18 Ärzte in der Weiterbildung zum Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin. November 2016** (ÄBS S. 512) geändert. April 2004 - in der Fassung der Beschlüsse des 77. Wer das Medizinstudium abgeschlossen hat, kann sich zur Fachärztin oder zum Facharzt Kinder- und Jugendmedizin weiterbilden. Die Weiterbildungsordnung gliedert sich in drei Teile: Der Abschnitt A umfasst den Paragraphenteil. Die Weiterbildungsabteilung der LÄKH berät alle hessischen Ärztinnen und Ärzte in ihren Weiterbildungsangelegenheiten. Weiterbildungsordnung Mit Jahresbeginn ist die neue ärztliche Weiterbildungsordnung (WBO) der Sächsischen Landesärztekammer in Kraft getreten. Telefon: Anmeldeformulare sind im Sekretariat erhältlich oder können von der Webseite https://www.paediatrieschweiz.ch/weiterbildung/facharztpruefung/#anmeldung heruntergeladen werden. Nach der Verabschiedung der Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärztinnen und Ärzte durch den Vorstand der Bundesärztekammer im November 2018 ging der Auftrag an die Länder, diese Novelle in das jeweilige Landesrecht umzusetzen. Oktober 2019 - in Kraft getreten am 01. der Kinderchirurg muss sehr gut in der diagnostischen Untersuchung (z.B. Die Facharztausbildung Kinder- und Jugendmedizin ist einer der beliebtesten Fachrichtungen der Medizin. ... um Facharzt für Pädiatrie zu werden. B. Asthmaschulung, Diabetesschulung, Therapie und Begleitung von Jugendlichen mit chronischer, behindernder und prognostisch ungünstiger Erkrankung unter Berücksichtigung von Akzeptanz, Compliance und jugendaltersspezifischem Verhalten, der Erkennung und Bewertung von Kindesmisshandlungen und Vernachlässigungen, von sozial- und umweltbedingten Gesundheitsstörungen, der Behandlung akuter und chronischer Schmerzzustände, der Indikationsstellung, sachgerechten Probengewinnung und -behandlung für Laboruntersuchungen und Einordnung der Ergebnisse in das jeweilige Krankheitsbild, der Indikationsstellung und Überwachung logopädischer, ergo- und physiotherapeutischer sowie physikalischer Therapiemaßnahmen, der gebietsbezogenen Arzneimitteltherapie, der Erkennung und Behandlung akuter Notfälle einschließlich lebensrettender Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen und Wiederbelebung einschließlich bei Früh- und Neugeborenen, der intensivmedizinischen Basisversorgung, der Betreuung palliativmedizinisch zu versorgender Patienten, interdisziplinärer Koordination einschließlich der Einbeziehung weiterer ärztlicher, pflegerischer und sozialer Hilfen in Behandlungs- und Betreuungskonzepte, Kinder- und Jugendlichen-Vorsorgeuntersuchungen einschließlich orientierender Hör- und Seh-Untersuchungen, Elektrokardiogramm einschließlich Langzeit-EKG, spirometrische Untersuchungen der Lungenfunktion, unspezifische und allergenvermittelte Provokations- und Karenztests einschließlich epikutaner, kutaner und intrakutaner Tests einschließlich Erstellung eines Therapieplanes, des Abdomens, des Retroperitoneums, der Urogenitalorgane (einschließlich Doppler-Techniken), der Schilddrüse, der Nasennebenhöhlen sowie der Gelenke und Weichteile, Punktions- und Katheterisierungstechniken einschließlich der Gewinnung von Untersuchungsmaterial, Infusions-, Transfusions- und Blutersatztherapie, enterale und parenterale Ernährung. Auszug aus der Weiterbildungsordnung für die Ärztinnen und Ärzte in Rheinland Pfalz In Kraft getreten am 03.01.2006 Allgemeine Bestimmungen Hinweis: Rechtsverbindlich ist für die Ärztin/ den Arzt die Weiterbildungsordnung in der jeweils gültigen Fassung der Landesärztekammer deren Mitglied sie/er ist. weiterlesen ... Weiterbildungsordnung zum Facharzt für Kinderheilkunde Weiterbildungsordnung für die Ärzte Bayerns vom 24. Für die PPP-Fächer Kinder- und Jugendpsychiatrie un… Sitzung der 11. Die Dauer der Weiterbildung. November 2020 begleitet die neue Weiterbildungsordnung (WBO 2020) alle Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung auf dem Weg zum Facharzt bzw. Weiterbildungsordnung (WBO): Die Weiterbildungsordnung enthält in Abschnitt A allgemeine Bestimmungen zur Weiterbildung und regelt in den Abschnitten B und C die zeitlichen und inhaltlichen Mindestanforderungen zum Erwerb aller Bezeichnungen (Facharzt-, Schwerpunkt- und Zusatz­bezeichnungen). anerkennungen@blaek.de. Weitestgehend wurde die (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) 2018 übernommen. Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Vom 20. Aktuelle Weiterbildungsordnung. Weiterbildung Pädiatrie - Kein Kinderspiel. Das Weiter­­bil­­dungs­­­zeug­­nis muss als amtlich beglau­­bigte Kopie einge­reicht werden. Weiterbildungsordnung 2005 * Die Website der Ärztekammer der Hansestadt Bremen bietet Informationen zu Fort- und Weiterbildung für Ärztinnen, Ärzte und MFA, zu Fragen von Patienten und zur Publikation Kontext. Ein eng verwandtes Fach der Kinderchirurgie ist die Pädiatrie (Kinder- und Jugendmedizin). Unverzichtbarer Bestandteil der neuen, kompetenzbasierten Weiterbildung ist das elektronische Logbuch. toleriert und somit flexibel auf die Weiterentwicklung in der Medizin reagiert werden. In Deutschland sind für alle Angelegenheiten ärztlicher Weiterbildung die Landesärztekammern als Körperschaften des Öffentlichen Rechts zuständig. Um mehr Suchergebnisse zu sehen, drücken Sie die Enter-Taste. Seit 01.01.2021 steht eine elektronische Version des Logbuches (eLogbuch) zur Verfügung. Juli 2020 Erste Satzung zur Änderung der Weiterbildungsordnung der Landesärztekammer Brandenburg Vom 16. Weiterbildungsordnung. pädiatrie schweiz (SGP) Postfach 516 1701 Freiburg Tel. Newsletter. Kinderchirurgie: Fakten zur Weiterbildung. Doch als Kinderarzt braucht man mitunter Nerven wie Drahtseile. WBO 2020 Zur Weiterbildungsordnung vom 18. Information in English. ... Erstes Jahr Allgemeine Pädiatrie, Stationsarbeit. Dr. med. WBO von 2020 herunterladen: Weiterbildungsordnung für Ärztinnen und Ärzte in Hessen 2020 (WBO 2020) - Gültig ab dem 01.07.2020! Weiterbildungsordnung 2020 - NEU pdf, 4 MB. Vom 20. das Karriereziel der Oberarztanstellung im Krankenhaus mit 44,6% (n= 116) verfolgen. Seit dem 1. November 2016** (ÄBS S. 512) geändert. B. Asthmaschulung, Diabetesschulung, der Erkennung und Bewertung von Kindesmisshandlungen und Vernachlässigungen, von sozial- und umweltbedingten Gesundheitsstörungen, der Behandlung akuter und chronischer Schmerzzustände, der Indikationsstellung, sachgerechten Probengewinnung und -behandlung für Laboruntersuchungen und Einordnung der Ergebnisse in das jeweilige Krankheitsbild, der Indikationsstellung und Überwachung logopädischer, ergo- und physiotherapeutischer sowie physikalischer Therapiemaßnahmen, der gebietsbezogenen Arzneimitteltherapie, der Erkennung und Behandlung akuter Notfälle einschließlich lebensrettender Maßnahmen zur Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen und Wiederbelebung einschließlich bei Früh- und Neugeborenen, der intensivmedizinischen Basisversorgung, der Betreuung palliativmedizinisch zu versorgender Patienten, interdisziplinärer Koordination einschließlich der Einbeziehung weiterer ärztlicher, pflegerischer und sozialer Hilfen in Behandlungs- und Betreuungskonzepte, Kinder- und Jugendlichen-Vorsorgeuntersuchungen, Elektrokardiogramm einschließlich Langzeit-EKG, spirometrische Untersuchungen der Lungenfunktion, orientierende Hör- und Seh-Screening-Untersuchungen, unspezifische und allergenvermittelte Provokations- und Karenztests einschließlich epikutaner, kutaner und intrakutaner Tests sowie Erstellung eines Therapieplanes, Ultraschalluntersuchungen des Abdomens, des Retroperitoneums, der Urogenitalorgane, des Gehirns, der Schilddrüse, der Nasennebenhöhlen sowie der Gelenke einschließlich der Säuglingshüfte, Punktions- und Katheterisierungstechniken einschließlich der Gewinnung von Untersuchungsmaterial, Infusions-, Transfusions- und Blutersatztherapie, enterale und parenterale Ernährung, 6 Monate in einem hämatologisch-onkologischen Labor, können bis zu 12 Monate während der Facharztweiterbildung abgeleistet werden, können bis zu 12 Monate im ambulanten Bereich abgeleistet werden, der Erkennung, konservativen Behandlung und Stadieneinteilung solider Tumoren und maligner Systemerkrankungen, Erkrankungen des Blutes und der blutbildenden Organe, des lymphatischen Systems bei Kindern und Jugendlichen von Beginn bis zum Abschluss ihrer somatischen Entwicklung, der Schwerpunktkompetenz bezogenen Zusatz-Weiterbildung Medikamentöse Tumortherapie als integraler Bestandteil der Weiterbildung, der chemotherapeutischen Behandlung einschließlich Hochdosistherapie maligner Tumoren und Systemerkrankungen im Rahmen kooperativer Behandlungskonzepte, der interdisziplinären Indikationsstellung zu chirurgischen, strahlentherapeutischen und nuklearmedizinischen Behandlungsverfahren sowie deren prognostischer Beurteilung, der Indikationsstellung zur Knochenmarktransplantation, der Erkennung und Behandlung von bakteriellen, viralen und mykotischen Infektionen bei hämatologisch-onkologischen Erkrankungen, der Nachsorge, Rehabilitation, Erkennung und Behandlung von Rezidiven und Therapie-Folgeschäden, der Vorbeugung, Erkennung und Behandlung angeborener und erworbener Blutgerinnungsstörungen einschließlich hämorrhagischer Diathesen und Beurteilung von Blutungs- und Thromboemboliegefährdungen, der Durchführung von Biopsien und Punktionen einschließlich zytologischer Befundung, zytostatische, immunmodulatorische, antihormonelle sowie supportive Therapiezyklen bei soliden Tumorerkrankungen des Schwerpunktes einschließlich der Beherrschung auftretender Komplikationen, Chemotherapiezyklen einschließlich nachfolgender Überwachung, Punktionen und mikroskopische Untersuchung eines Präparates nach differenzierender Färbung einschließlich des Ausstrichs, Tupf- und Quetschpräparates des Knochenmarks, Punktion des Liquorraums mit Instillation chemotherapeutischer Medikamente, sonographische Untersuchungen bei hämato-onkologischen Erkrankungen, 12 Monate während der Facharztweiterbildung abgeleistet werden, 18 Monate im ambulanten Bereich abgeleistet werden, der Vorbeugung, invasiven und nicht invasiven Erkennung, konservativen und medikamentösen Behandlung, Nachsorge und Rehabilitation von angeborenen und erworbenen Erkrankungen des Herzens und des Kreislaufs einschließlich des Perikards, der großen Gefäße und der Gefäße des kleinen Kreislaufs bei Kindern und Jugendlichen von Beginn bis zum Abschluss ihrer somatischen Entwicklung, der Erkennung und Behandlung von Herzrhythmusstörungen einschließlich Mitwirkung bei invasiven elektro-physiologischen Untersuchungen und interventionellen, ablativen Behandlungen, der medikamentösen und apparativen antiarrhythmischen Therapie einschließlich Defibrillation, der Indikationsstellung und Mitwirkung bei Katheterinterventionen wie Atrioseptostomien, Dilatationen von Klappen und Gefäßen, Verschluss des Ductus arteriosus und anderer Gefäße, Septumdefekte, der Durchleuchtung, Aufnahmetechnik und Beurteilung von Röntgenbefunden bei Angiokardiographien und Koronarangiographien, der interdisziplinären Indikationsstellung zu nuklearmedizinischen Untersuchungen sowie chirurgischen Behandlungsverfahren, der Indikationsstellung und Möglichkeiten zu operativen Eingriffen und ihren kurz- und langfristigen Auswirkungen, Ergometrie einschließlich Spiro-Ergometrie, Echokardiographie einschließlich Stressechokardiographie, Echo-Kontrastuntersuchung und fetale Echokardiographie, Doppler-/Duplex-Untersuchungen des Herzens und der großen Gefäße, Rechtsherzkatheteruntersuchungen einschließlich Belastung und der dazugehörigen Rechtsherz-Angiokardiographien, Linksherzkatheteruntersuchungen einschließlich der dazugehörigen Linksherz-Angiokardiographien und Koronarangiographien, bis zu 12 Monate während der Facharztweiterbildung abgeleistet werden, 6 Monate in Anästhesiologie oder Frauenheilkunde und Geburtshilfe angerechnet werden, der Erkennung, Überwachung und Behandlung von Störungen und Erkrankungen der postnatalen Adaptation und Unreife bei Früh- und Neugeborenen, der Erkennung und Behandlung von Störungen der Kreislaufumstellung, der Temperaturregulation, der Ausscheidungsfunktion und des Säure-Basen-, Wasser- und Elektrolythaushaltes sowie des Bilirubinstoffwechsels mit Indikation zur Austauschtransfusion, den Besonderheiten der medikamentösen Therapie bei Früh- und Neugeborenen, der Erkennung und Behandlung prä-, peri- und postnataler Infektionen und Stoffwechselstörungen des Neugeborenen, der Erkennung und Behandlung der Störungen des Sauerstofftransportes und der Sauerstoffaufnahme einschließlich der Frühgeborenen-Retinopathie und des Atemnotsyndroms, der enteralen und parenteralen Ernährung von Früh- und Neugeborenen, der Erstversorgung und Transportbegleitung von schwerkranken und vital gefährdeten Früh- und Neugeborenen, der Primärversorgung und Reanimation des Früh- und Neugeborenen, intensivmedizinischen Messverfahren und Maßnahmen einschließlich zentralvenösen Katheterisierungen und Pleuradrainagen, Kreißsaalerstversorgung von Früh- und Neugeborenen mit vitaler Bedrohung, Behandlung von komplizierten neonatologischen Krankheitsbildern einschließlich untergewichtiger Frühgeborener (< 1.500 g), z.