Note "befriedigend" 2 Punkte 4. des Bewerbers dadurch erheblich verbessert wird, dass der Abschluss des Zweitstudiums das Erststudium sinnvoll ergänzt. Oder als Zweitstudenten mit meinen bisherigen Studiumsnoten? Noten "gut" und voll "befriedigend" 3 Punkte 3. Für das Prüfungsergebnis des abgeschlossenen Erststudiums gibt es folgende Punktwerte: 1. Fallgruppe 1 - zwingende berufliche Gründe- Es wird ein Beruf angestrebt, der nur aufgrund zweier abgeschlossener Studiengänge ausgeübt werden kann. 9 Punkte „Besondere berufliche Gründe“: Das Zweitstudium bereichert das Erststudium in beruflicher Hinsicht signifikant Bsp. 3. besondere berufliche Gründe (7 Punkte) Die berufliche Situation wird dadurch erheblich verbessert, dass der Abschluss des Zweitstudi-ums das Erststudium sinnvoll ergänzt. Fallgruppe 4: 4 Punkte: Sonstige berufliche Gründe Fallgruppe 3 -besondere berufliche Gründe- Die berufliche Situation wird dadurch erheblich verbessert, dass der Abschluss des Zweitstudiums das Erststudium sinnvoll ergänzt. Gründe für ein Zweitstudium gibt es viele. Die Beschränkung auf die meist recht kleine Zweitstudienbewerber gilt bei einer Studienplatzklage nicht. Es gibt viele Gründe, sich für ein zweites Studium zu entscheiden. Danke! Naja, ich friste nun mein dasein als Sozialpädagoge (Bachelorabschluss) und bin leider sehr unzufrieden mit dem Beruf. – Verlustvortrag in der studentischen Steuererklärung. sonstige berufliche Gründe (4 Punkte): liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der beruflichen Situation aus sonstigen Gründen zu befürworten ist. Wie schon gesagt wurde, besteht das Psychologiestudium aus einer wissenschaftlichen Ausbildung in Psychologie. Die Hochschule setzt die Punktzahl für das Ergebnis des Erststudiums fest und bewertet die Gründe für das Zweitstudium ebenfalls mit einer Punktzahl. Das scheint nicht so oft vorzukommen, jedenfalls habe ich beim Recherchieren nichts Vergleichbares gefunden. Quelle: http://www.fu-berlin.de/studium/information_a-z/zweitstudium.html. Ich habe Technik studiert und arbeite seit fünf Jahren als Ingenieur. Die Gründe sind von überragender wissenschaftlicher Bedeutung, durch hervorragende Leistungen belegt und von besonderem allgemeinem Interesse: 11 Punkte; Fallgruppe 3: Besondere berufliche Gründe Die berufliche Situation wird dadurch erheblich verbessert, dass der Abschluss des Zweitstudiums das Erststudium sinnvoll ergänzt: 7 Punkte Dabei kommt es darauf an, welche berufliche Tätigkeit angestrebt wird und in welcher Weise beide Studienabschlüsse die Berufsausübung fördern. Du erfährst, was du vor der Aufnahme eines Studiums wissen und bedenken solltest. 9 Punkte Besondere berufliche Gründe: Das Zweitstudium bereichert das Erststudium in beruflicher Hinsicht. : Sonst wäre man ja mehrfach immatrikuliert für bspw. : Ein Mund-, Kiefer- Gesichtschirurg braucht einen Abschluss in Humanmedizin und Zahnmedizin. Auch möglich sind besondere berufliche Gründe, wenn das Zweitstudium eine signifikante Bereicherung des Erststudiums darstellt. Dies können LehrerInnen schnell und einfach einsetzen. @ElisabethR danke für deinen Beitrag! Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatzmöglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeit zu … Oder was ist Deine Sorge? Sonstige Gründe: 1 Punkt Besonders gut finde ich: Ihr macht uns Mut! B… @Achgane: Definition Zweitstudium Gilt das auch ein Zweitstudium, falls ich in Deutschland ein Bachelor mache? Ausschlaggebend ist, ob man zum Bewerbungsschluss (in der Regel 15. Hauptsache was haben! Es heißt, auch wenn Zweitstudien nahezu überall von Stipendien ausgeschlossen sind, könne man mit einer überzeugenden Begründung doch eines bekommen. Zwingende berufliche Gründe: 9 Punkte; Wissenschaftliche Gründe: 7 bis 11 Punkte; Besondere berufliche Gründe: 7 Punkte; Sonstige berufliche Gründe: 4 Punkte; Sonstige Gründe: 1 Punkt; Anders sieht es bei privaten Hochschulen und zulassungsfreien Studiengängen aus. In ihrem Erfahrungsbericht erzählt sie, warum sie ihre Entscheidung nicht bereut. Die richtige Zweitstudium Begründung: Punktesystem bei Hochschulstart.de Zwingende berufliche Gründe: der angestrebte Beruf kann nur mit einem Zweitstudium ausgeübt werden. Folgende Argumente versprechen dabei Erfolg: Erfahrungsgemäß gibt es darüber Unklarheiten. Für die wissenschaftlichen Gründe muss Ihr bisheriger Lebenslauf mindestens einen Masterabschluss und Tätigkeiten in der Wissenschaft enthalten. Kennzeichnend für ein Zweitstudium ist, dass es sich beim weiteren Studium um ein grundständiges Studium handelt. Besondere berufliche Gründe liegen vor, wenn die berufliche Situation der Bewerberin bzw. Grundständige Studiengänge sind Studiengänge, die auch als Erststudium gewählt werden können, für die also kein abgeschlossenes Hochschulstudium Zulassungsvoraussetzung ist. : Gründe für das Zweitstudium . Zweitstudium Weitere Informationen Wenn Sie bereits ein Studium an einer deutschen Hochschule abgeschlossen haben und sich aus bestimmten Gründen für ein zweites Studium entscheiden, müssen Sie bei der Bewerbung zwischen zulassungsbeschränkten (NC) und … „Zwingende berufliche Gründe“: der angestrebte Beruf kann nur mit einem Zweitstudium ausgeübt werden. eine Woche. Noten "ausgezeichnet" und "sehr gut" 4 Punkte 2. Bei der Begründung für das Zweitstudium könnten auch in diesem Fall „besondere berufliche Gründe“ bei einer geschickten Fächerkombination und förderlichen Schulart (z. Dieses Forum wird mit der freien Software Phorum betrieben. Um als Zweitstudienbewerberin Medizin zu studieren, muss ich mich ein meinem Begründungsschreiben einer Fallgruppe zuordnen. Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der beruflichen Situation aus sonstigen Gründen zu befürworten ist. Sehr interessanter Artikel! Die Ermittlung der Messzahl erfolgt nach Anlage 1 der Verordnung über die Studienplatzvergabe in Sachsen-Anhalt . Ich denke es gibt einen Trend zum Zweitstudium, gerade für die Generation Y, die im Erstberuf frustriert ist von den altbackenen Stukturen. Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatzmöglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeit zu … Dazu hat sie überhaupt nichts weiter geschrieben und lässt ihre Aussage unbelegt so stehen. 2. Eine Anmerkung zum Artikel: Vielleicht könnt ihr noch genauer drauf eingehen, wann man erst als Zweitstudienbewerber gilt. Schöner Artikel! Von einem Zweitstudium spricht man, wenn auf einen ersten Hochschulabschluss (Bachelor oder Master), der an einer Hochschule innerhalb der Europäischen Union (EU) sowie in Island, Liechtenstein oder Norwegen erworben wurde, ein zweites grundständiges Studium folgen soll. Zwingende berufliche Gründe können beispielsweise Synergieeffekte zwischen den beiden Studienfächern sein, die zu einem bestimmten Berufsfeld führen. Fallgruppe 4 – sonstige berufliche Gründe – Obwohl das weitere Studium keine sinnvolle Ergänzung zum Erststudium darstellt, wird die berufliche Situation durch das Zweitstudium aus sonstigen Gründen eb- rhe lich verbessert. Besondere berufliche Gründe wurden bspw. D.h. dass ich zum Bewerbungszeitpunkt noch nicht das erste Studium abgeschlossen habe. Sonstige berufliche Gründe (4 Punkte) Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatz-möglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeit zu erweitern, erforderlich ist. – … Dies ist der Fall, wenn die durch das Zweitstudium in Verbindung mit dem Erststudium angestrebte Tätigkeit als Kombination zweier studien­gangs­pezifischer Tätigkeits­felder anzusehen ist, die im Regelfall nicht. Wann kann man Studienkosten absetzen? Im Prinzip jedenfalls. Mich würde noch interessieren ob es ne gute Idee ist, sich bei einer Uni in mehreren zulasungsbeschr. Einem Studienplatzbewerber, ob für ein Erst- oder Zweitstudium, bleibt das Recherchieren über Google… Veränderte Fächerkombinationen oder Rahmenbedingungen könnten dann wiederum dann doch noch zu einer Studienplatzzusage führen. Juli) bereits das Zeugnis des ersten Abschlusses in den Händen hält und nicht zu Semesterbeginn. Sonstige berufliche Gründe: 4 Punkte Wenn das Zweitstudium aufgrund Ihrer individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatzmöglichkeiten Ihrer mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeit zu erweitern, erforderlich ist. Für ein Zweitstudium kann man sich folglich nur bewerben, wenn bereits ein Studium a… Bewerbe ich mich dann als Erststudentin mit meinem Abizeugnis? besondere berufliche Gründe (7 Punkte) Die berufliche Situation wird dadurch erheblich verbessert, dass der Abschluss des Zweitstudi-ums das Erststudium sinnvoll ergänzt. Fallgruppe 4: sonstige berufliche Gründe Obwohl das weitere Studium keine sinnvolle Ergänzung zum Erststudium darstellt, wird die berufliche Situation durch das Zweitstudium aus sonstigen Gründen erheblich verbessert. besondere berufliche Gründe nicht bejaht werden. Diese Argumentation konnte ich führen und erhielt die sieben Punkte der Fallgruppe 3. Hast du denn einen besseren Vorschlag? Fallgruppe 4: 4 Punkte: Sonstige berufliche Gründe Fragen über Fragen :D. Schöner Artikel. Wenn ich mich selbst einer höheren Fallgruppe zuordne, als der Sachbearbeiter, der das prüft, werde ich dann einfach einer niedrigeren Fallgruppe zugeordnet oder bekomme ich Null Punkte, da meine Begründung für die höhere Fallgruppe nicht zutrifft? Die richtige Zweitstudium Begründung: Punktesystem bei Hochschulstart.de Zwingende berufliche Gründe: der angestrebte Beruf kann nur mit einem Zweitstudium ausgeübt werden. Bei Vorliegen der Fallgruppe 4 gibt es 4 Punkte. ” zwingende berufliche Gründe” — 9 Punkte; zwingende berufliche Gründe liegen vor, wenn ein Beruf angestrebt wird, der nur aufgrund zweier abgeschlossener Studiengänge ausgeübt werden kann; Unser Studienführer begleitet dich von der Entscheidung für ein Studium bis zu den ersten Tagen an der Hochschule. Mir würden beispielhafte Begründungs-Schreiben von ähnlichen Fällen weiterhelfen. Fallgruppe 4 - sonstige berufliche Gründe - (4 Punkte) Das Zweitstudium ist aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen erforderlich; insbesondere um einen unbilligen beruflichen Nachteil auszugleichen oder um die Einsatzmöglichkeiten der mit Hilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeiten zu erweitern. Fallgruppe 4 - sonstige berufliche Gründe - (4 Punkte) Das Zweitstudium ist aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen erforderlich; insbesondere um einen unbilligen beruflichen Nachteil auszugleichen oder um die Einsatzmöglichkeiten der mit Hilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeiten zu erweitern. Die Hochschule setzt die Punktzahl für das Ergebnis des Erststudiums fest und bewertet die Gründe für das Zweitstudium ebenfalls mit einer Punktzahl. Bei den Bewerbern besteht grundsätzlich Chancengleichheit. Fallgruppe 3: Besondere berufliche Gründe (7 Punkte) Jedes Bundesland, dann wiederum jede Hochschule stellt ihre eigenen Kriterien für die Studienplatzvergabe auf.Das bedeutet in der Praxis, dass eingehende Absagen nicht abschließend die Studienaufnahme an einer anderen Hochschule ausschließen. Danke für diesen Artikel Da merkt man, dass man doch nicht alleine ist. Wieso du nun Mathe und Bio und Forschungsmethoden für eine rein praktische Tätigkeit erwerben willst, die du übrigens auch jetzt schon ausüben könntest, erscheint mir wernig nachvollziehbar. Wenn du allerdings durch das Zweitstudium dein Tätigkeitsfeld nur erweitern, nicht erheblich verbessern kannst, liegen „sonstige berufliche Gründe“ vor. 4 Punkte: Fallgruppe 5: sonstige Gründe Keiner der vorgenannten Gründe 1 Punkt 4. 9 Punkte „Besondere berufliche Gründe“: Das Zweitstudium bereichert das Erststudium in beruflicher Hinsicht signifikant Bsp. Nicht anerkannt wird ein neues Studium, nur um den Beruf zu wechseln. Aber Vorsicht, manche finanzielle Unterstützung, die dir womöglich im Erststudium noch offen stand, bleibt dir bei einem Zweitstudium womöglich verwehrt. Mehr Informationen zu den Studienprofilen bei, Management [Bau Immobilien Infrastruktur] (B.Sc), Ethnologie / Sozial-& Kulturanthropologie, Islamwissenschaften, Japanologie, Judaistik. Ich bin total verwirrt und weiß nicht an wen ich mich wenden soll, die HS die ich gefragt haben wussten es auch nicht .. Ich habe mich hier gerade durchgelesen und bin auf eure Fragen gestoßen. Dabei kommt es darauf an, welche berufliche Tätigkeit angestrebt wird und in welcher Weise beide Studienabschlüsse die Berufsausübung fördern. 9 Punkte: Fallgruppe 2: wissenschaftliche Gründe Wissenschaftliche Gründe liegen vor, wenn im Hinblick auf eine spätere Tätigkeit in Wissenschaft … Hast du das Abi (fast) in der Tasche und überlegst nun zu studieren? Ich lasse mich aber nicht entmutigen und gehe meinen Weg. Zwingende berufliche Gründe: 9 Punkte Besondere berufliche Gründe: 7 Punkte Sonstige berufliche Gründe: 4 Punkte Sonstige Gründe: 1 Punkt. Besondere berufliche Gründe: die berufliche Situation wird durch den angestrebten weiteren Studienabschluss, der das Erststudium sinnvoll ergänzt, erheblich verbessert Sonstige berufliche Gründe: das Zweitstudium ist aufgrund der beruflichen Situation aus sonstigen Gründen zu befürworten Fallgruppe 3 -besondere berufliche Gründe- Die berufliche Situation wird dadurch erheblich verbessert, dass der Abschluss des Zweitstudiums das Erststudium sinnvoll ergänzt. Meine konkrete Frage ist: Ich habe auch bald mein Zweitstudium hinter mich gebracht und bin froh, den Schritt gewagt zu haben. Zwingende berufliche Gründe 9 Punkte; Wissenschaftliche Gründe 7 bis 11 Punkte; Besondere berufliche Gründe 7 Punkte; Sonstige berufliche Gründe 4 Punkte; Sonstige Gründe 1 Punkt; Einzelheiten zu den Gründen für ein Zweitstudium finden Sie in den Richtlinien der Stiftung für Hochschulzulassung. Interessanter Artikel, aber bei einem Punkt habe ich gestutzt: Fallgruppe 4: Sonstige berufliche Gründe - Obwohl das weitere Studium keine sinnvolle Ergänzung darstellt, wird die berufliche Situation durch das Zweitstudium aus sonstigen Gründen erheblich verbessert: 4 Punkte Fallgruppe 5: Sonstige Gründe: 1 Punkt ----- Also, wenn Du die obigen Kriterien anlegst, ist es erstmal unwichtig, was Dir das Psychologiestudium 'persoenlich' bringt. Zweitstudium Weitere Informationen Wenn Sie bereits ein Studium an einer deutschen Hochschule abgeschlossen haben und sich aus bestimmten Gründen für ein zweites Studium entscheiden, müssen Sie bei der Bewerbung zwischen zulassungsbeschränkten (NC) und … Bsp. Bsp. Fallgruppe 5: keiner der vorgenannten Gründe (1 Punkt) Wird das Zweitstudium nach einer Familienphase zum Zweck der Wiedereingliederung oder des Neueinstiegs in das Berufsleben angestrebt, können bis zu 2 Punkte Zuschlag bei der Messzahlbildung. Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatz­möglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeit zu … Auch ein beruflicher Nachteil gegenüber anderen Absolventen kann so ausgeglichen werden. Das weitere Studium soll in die Lage versetzen, ein Beruf aufzunehmen, der zwingend den erfolgreichen Abschluss von zwei Studiengängen erfordert. Besondere berufliche Gründe. Zwingende berufliche Gründe liegen nur vor, wenn der Abschluss zweier Studiengänge für den angestrebten Beruf ein „muss“ ist. Wird durch die Aufnahme des Zweitstudiums lediglich ein Berufswechsel angestrebt, können besondere berufliche Gründe nicht bejaht werden: 7 Punkte Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der individuellen beruflichen Situation aus sonstigen Gründen, insbesondere zum Ausgleich eines unbilligen beruflichen Nachteils oder um die Einsatz­möglichkeiten der mithilfe des Erststudiums ausgeübten Tätigkeit zu … Noch habe ich nicht angefangen mit meinem Zweitstudium, aber ich finde gerade die Art, wie Ihr über das Thema Finanzierung schreibt, macht mir Hoffnung, dass es zu schaffen ist. Beachten Sie also, dass Sie ihrer Begründung für das Zweitstudium alle möglicherweise relevanten Informationen, die sie qualifizieren, beilegen. Mit der Zusammenstellung finden Schüler alles wichtige: von der Studienwahl bis zur Studienfinanzierung. - Die Gründe sind von überragender wissenschaftlicher Bedeutung, durch hervorragende Leistungen belegt und von besonderem allgemeinem Interesse: 11 Punkte; Fallgruppe 3: Besondere berufliche Gründe - Die berufliche Situation wird dadurch erheblich verbessert, dass der Abschluss des Zweitstudiums das Erststudium sinnvoll ergänzt: 7 Punkte Obwohl das zweite Studium keine sinnvolle Ergänzung darstellt, wird die berufliche Situation durch das Zweitstudium aus sonstigen Gründen erheblich verbessert. Das einzige Problem was sich dabei noch stellt ist die Immatrikulation.. Geht das Erststudium quasi lückenlos ins zweite über, kann man sich ja nicht vor Beginn des zweiten Studiums dort einschreiben. Fallgruppe 1: Zwingende berufliche Gründe - Ein Beruf wird angestrebt, der zwei abgeschlossene Studiengänge zwingend erfordert: 9 Punkte; Fallgruppe 2: Wissenschaftliche Gründe - Die wissenschaftlichen Gründe sind gewichtig und durch den wissenschaftlichen Werdegang belegt: 7 Punkte Eine genaue Darlegung ist erforderlich. Nach dem Grad der Bedeutung der Gründe für das Zweitstudium werden folgende Punktzahlen vergeben:-"zwingende berufliche Gründe" - 9 Punkte;-"wissenschaftliche Gründe" - 7 bis 11 Punkte;-"besondere berufliche Gründe" - 7 Punkte;-"sonstige berufliche Gründe" - 4 Punkte;-"keiner der vorgenannten Gründe" - 1 Punkt. Gewichtung der Gründe für das Zweitstudium. Also gerne mehr Infos dazu! Besondere berufliche Gründe bringen sieben Punkte, wenn das Erststudium durch das Zweitstudium sinnvoll ergänzt wird. Begründung für das Zweitstudium Psychologie wegen besonderer beruflicher Gründe Nach Abschluss der allgemeinen Hochschulreife am Gymnasium xx in 20xx habe ich Betriebswirtschaftslehre an der xx in 20xx als Diplom-Betriebswirt mit einem Notendurchschnitt von xx abgeschlossen. Zusätzlich argumentierte ich als Backup aber auch für Fallgruppe 4: Sonstige berufliche Gründe. Evtl könnte man noch einige der erwähnten "Hürden" ansprechen, ohne zu entmutigen: Zwar wird für die Krankenkasse ab dem vollendeten dreißigsten Lebensjahr der Mindestbeitrag für Selbstständige fällig (Ich Glaube, das bewegt sich so um die 200 Euro), wer aber in einer festen Partnerschaft ist, kann sich beim (berufstätigen) Partner mit familienversichern lassen. Note "nicht nachgewiesen" 1 Punkt Die Note, mit der Sie Ihr Erststudium beendet haben, muss im Abschlusszeugnis oder in einer Bescheinigung der Stelle nachgewiesen sein, die für die Ausstellung des Abschlusszeugnisses zuständig ist oder Sie füge… Zwingende berufliche Gründe können beispielsweise Synergieeffekte zwischen den beiden Studienfächern sein, die zu einem bestimmten Berufsfeld führen. Für ein Zweitstudium bewerben Sie sich 1. wenn nach Abschluss eines Bachelorstudiums die Aufnahme eines weiteren Studiums mit Abschluss Bachelor, Diplom oder Staatsexamen beabsichtigt ist; oder 2. wenn nach Abschluss eines Studiums mit Abschluss Master, Magister, Diplom oder Staatsexamen die Aufnahme eines weiteren Studiums mit Abschluss Bachelor, Staatsexamen, Diplom oder Master beabsichtigt ist. Meistens besteht der nämlich aus Mathe, Mathe, Mathe, Bio, Bio und nur ein bisschen aus dem Rest (Päda, Kommunikation usw.). Als Gründe für das Zweitstudium kommen in der Reihenfolge ihrer Wertigkeit in Betracht: 1. Zuordnung der Fallgruppen Gilt das auch als Zweitstudium? Um ein Zweitstudium handelt es sich, wenn das Erststudium innerhalb der Bewerbungsfrist abgeschlossen wurde. „Zwingende berufliche Gründe“: der angestrebte Beruf kann nur mit einem Zweitstudium ausgeübt werden. Bsp. Besondere berufliche Gründe liegen vor, wenn die berufliche Situation dadurch erheblich verbessert wird, dass der Abschluss des Zweitstudiums das Erststudium sinnvoll ergänzt. Fallgruppe 4: Sonstige berufliche Gründe - Obwohl das weitere Studium keine sinnvolle Ergänzung darstellt, wird die berufliche Situation durch das Zweitstudium aus sonstigen Gründen erheblich verbessert: 4 Punkte Fallgruppe 5: Sonstige Gründe: 1 Punkt ----- Also, wenn Du die obigen Kriterien anlegst, ist es erstmal unwichtig, was Dir das Psychologiestudium 'persoenlich' bringt. Das will aber keiner hören. Woher weiß die Autorin denn das? Punkte gemäß der Gründe für das Zweitstudium. Das Zweitstudium ergänzt also das Erststudium sinnvoll und verbessert dadurch deine berufliche Situation erheblich – so die Definition dieser Fallgruppe. mit den Abschlüssen Bachelor oder Staatsexamen) aufnehmen.Ein Masterstudium, das den vorherigen Erwerb eines Bachelor-Abschlusses voraussetzt, gilt dagegen nicht als Zweitstudium. @ psychlas: Danke für die Anmerkung. Gründe für das Zweitstudium: Zwingende berufliche Gründe: Bewerber strebt einen Beruf an, der nur auf Grund zweier abgeschlossener Studiengänge ausgeübt werden kann. Fallgruppe 4: sonstige berufliche Gründe Obwohl das weitere Studium keine sinnvolle Ergänzung zum Erststudium darstellt, wird die berufliche Situation durch das Zweitstudium aus sonstigen Gründen erheblich verbessert. Studiengängen verschiedener Fakultäten zu bewerben, welche recht ähnliche Studiengänge haben. Ergo, habe ich ein Risiko mich einer höheren Fallgruppe zuzuordnen? Hier im Artikel geht es vor allem um die Problematik, dass bei zulassungsbeschränkten Bachelor- oder Staatsexamen-Studiengängen ein Zweitstudium zu besonderen Problemen führt. Du kannst deinen Bachelor dennoch beenden, das sollte dann allerdings vor Beginn des nächsten Studiums sein. Ich habe manchmal das Gefühl, meine Umwelt hält mich für Geisteskrank, weil ich nun das Zweitstudium Wirtschaftsinformatik anstrebe. Vielleicht basiert dein Erststudium auf einer Bauchentscheidung und du hast dich nicht gründlich genug über die Möglichkeiten dieser Ausbildung informiert. Für junge Studieninteressierte hat Studis Online ein Arbeitsblatt zur Studienorientierung zusammen gestellt. Und die ist jedenfalls bei den nichtmedizinischeb Studiengängen sehr groß. Judith hat ein Zweitstudium absolviert. Besondere berufliche Gründe. 2. Dadurch wird das Zweitstudium vom postgradualen Studium abgegrenzt, für das ein abgeschlossenes Hochschulstudium Voraussetzung ist. Chemie Studium abbrechen und dann Ausbildung zum Chemielaboranten? Zur Liste der vorhandenen Erfahrungsberichte, Made with  ❤️  in Hamburg©2020 Studis Online / Oliver+Katrin Iost GbR 2, Impressum ▪ Werbung / Mediadaten ▪ Info Studienprofile ▪ Datenschutz ▪ Cookies ▪ Haftungsausschluss, Hmm naja, ich weiß nicht, guck dir doch erst einmal den Modulplan von deiner Wunsch Uni an, wo du Psycho studieren möchtest. Die Rangfolge bei der Studienplatzvergabe wird durch eine Messzahl bestimmt, die aus dem Ergebnis der Abschlussprüfung des Erststudiums und dem Grad der Bedeutung der Gründe für das Zweitstudium ermittelt wird. Bei mir war es dasselbe, aber meine Hochschule konnte mir weiterhelfen :) Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium die bisher ausgeübte Berufstätigkeit sinnvoll ergänzt und das Tätigkeitsspektrum erweitert. Ich hab mein erste Bachelor im Iran gemacht. Sonstige berufliche Gründe liegen vor, wenn das Zweitstudium aufgrund der beruflichen Situation aus sonstigen Gründen zu befürworten ist. Gründe für das Zweitstudium: Zwingende berufliche Gründe: Bewerber strebt einen Beruf an, der nur auf Grund zweier abgeschlossener Studiengänge ausgeübt werden kann. Komplizierter ist das Bewerbungsverfahren, wenn der Studiengang lokal oder sogar bundesweit zulassungsbeschränkt ist. 2. Eine genaue individuelle Darlegung … Besondere berufliche Gründe wurden bspw. B. Berufskolleg) in der Fallgruppe 3 zu einem vollen Punkteerfolg führen. Aus verschiedenen privaten und beruflichen Gründen möchte ich den Neuanfang wagen und interessiere mich für ein Zweitstudium Geografie. Ich fand den Artikel sehr interessant und auch für Zweitstudierende hilfreich. Re: Erneute BAföG-Rückzahlung durch EDV-Fehler. Hier bin ich richtig. Besondere berufliche Gründe: Abschluss des Zweitstudiums ergänzt das Erststudium sinnvoll, wodurch die berufliche Situation des Bewerbers erheblich verbessert wird. Erhöhen genommen zu werden oder bringt einem das eher Minuspunkte? Die Kapazitäten einer Hochschule sind jedoch begrenzt und zulassungsfreie Studiengänge nicht selten in den ersten Semestern hoffnungslos überfüllt. Gründe für das Zweitstudium Fallgruppe 1: zwingende berufliche Gründe Zwingende berufliche Gründe liegen vor, wenn ein Beruf angestrebt wird, der nur aufgrund zweier abgeschlossener Studiengänge ausgeübt werden kann. Wenn ihr euch für ein Zweitstudium bewerbt, solltet ihr diese im Motivationsschreiben für die gewünschte Uni deutlich und detailliert zum Ausdruck bringen. Das weitere Studium soll in die Lage versetzen, ein Beruf aufzunehmen, der zwingend den erfolgreichen Abschluss von zwei Studiengängen erfordert. Auch möglich sind besondere berufliche Gründe, wenn das Zweitstudium eine signifikante Bereicherung des Erststudiums darstellt. Ich schließe dieses Semester meinen Master ab und möchte noch einen weiteren Master in einem anderen Fach machen. Fallgruppe 3 - besondere berufliche Gründe - Die berufliche Situation wird dadurch erheblich verbessert, dass der Abschluss des Zweitstudiums das Erststudium sinnvoll ergänzt. Besondere berufliche Gründe: Wenn das Zweitstudium eine signifikante Bereicherung deines Erststudiums darstellt und deine berufliche Situation dadurch deutlich verbessert wird, zählt dies zu den besonderen beruflichen Gründen. Zwingende berufliche Gründe: 9 Punkte Besondere berufliche Gründe: 7 Punkte Sonstige berufliche Gründe: 4 Punkte Sonstige Gründe: 1 Punkt. Da besteht also die gleiche Zulassungschance wie bei Erststudienbewerbern. Mehr dazu findest du bei, sorcerer11 - Fotolia.com (stock.adobe.com), Hinweis: Dieser Artikel erschien am 07.12.2015 und wurde zuletzt am oben angegebenen Datum von der. 9 Punkte Besondere berufliche Gründe: Das Zweitstudium bereichert das Erststudium in beruflicher Hinsicht. Ist das für Deinen Master-(Zweit)Studiengang überhaupt in ähnlicher Weise relevant? Mehr Informationen zu den Studienprofilen bei, Management und Unternehmungsführung (ausbildungsintegrierend), Soziale Arbeit - Integrationsmanagement (B.A). Außerdem bewertet sie Ihre Gründe für das gewünschte Zweitstudium und setzt dafür ebenfalls die Punktzahl fest.